LebenshilfeNagold

Die Daxburg steht dieses Jahr unter Wasser

120 kleine Strolche und 30 gut beschäftigte Betreuer tummeln sich auf dem diesjährigen Daxburg-Event unter dem Motto "Unterwasserwelten".

Die Kinder können es kaum noch erwarten, in die fantasiereiche Unterwasserwelt der Daxburg einzutauchen, denn der Sinn steht ihnen nach "pazifischem Blödsinn". Fotos: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

 

Nagold. Um die Pfrondorfer Gemeindehalle herum tobt ein feuchtfröhlicher Wettkampf. Am Start der Olympiade stehen Mannschaften wie "die krassen Krebse, "die kranken Kraken" oder "die heftigen Haie". Das Gelände um die Gemeindehalle in Pfrondorf bietet dabei Platz für allerlei spaßige Disziplinen nach maritimer Manier.

An der Station "Wasserweittragen" versuchen die Kinder, möglichst viel Wasser in Schwämmen von A nach B zu transportieren. Etwas mehr Schadenfreude verspricht allerdings die Station "Mach die Theresa nass". Theresa ist eine der Helferinnen im Auftrag des Youz und beweist in diesen Tagen vollen Körpereinsatz. Vorfreudig tauchen Schlange stehende Kinder (und so mancher Betreuer) Schwämme in einen Wassereimer, um die Helferin anschließend mit einem beherzten Wurf ordentlich nass zu machen. Bonuspunkte gibt es dabei für denjenigen, der einen Volltreffer in Theresas Gesicht landet. Für sie bleibt dieses Jahr wohl kein Auge trocken.

Die wohl ungewöhnlichste Disziplin des Events besteht aus dem sogenannten Teebeutelweitwurf. Das mag zunächst nach einer Leichtigkeit klingen, jedoch werfen die Kinder die Beutel mit dem Mund. Hier haben also besonders kleine Großmäuler einen Heimvorteil.