LebenshilfeNagold

Ganztagsbetreuung: Lebenshilfe für alle Fälle

Die soziale Einrichtung der Lebenshilfe liegt abgelegen im Iselshauser Tal. Der perfekte Ort, um seinen Gästen einen bisschen Ruhe zu verschaffen.

 

Die Senioren halten sich mit den Sitztänzen unter Leitung von Cornelia Funk-König geistig und körperlich fit. Foto: Guimouza Foto: Schwarzwälder Bote

Von Noureddine Guimouza    05.08.2019 - 16:58 Uhr

Nagold. Es ist Sommerfest: Saftiges Grillgut und köstliche Kuchen aller Art stehen bereit. In der Küche der Lebenshilfe-Einrichtung geht es ganz schön zur Sache: Dort wird gekocht, gebacken und hin und wieder auch genascht. Da es das Wetter erlaubt, wird auch der Grill angeschmissen und ein paar leckere Fleischgerichte gezaubert. Nach einem üppigen Essen entscheiden sich einige Besucher für einen Verdauungsspaziergang, andere finden sich mit ihren vollen Bäuchen erst mal in einem der Ruheräume zu einem Nickerchen ein. Ein Tag wie dieser ist nur eine von vielen möglichen Formen, die die Betreuung der Lebenshilfe annehmen kann.

Erst vor kurzem feierte die Einrichtung ihr 50. Jubiläum. Das Modell der Tagespflege, wie es die Lebenshilfe in Nagold anbietet, ist in der Region einzigartig. Jeden Montag und Donnerstag bietet die Lebenshilfe eine ganztägige Betreuung für Senioren und beeinträchtigte Menschen an. Anfang und Ende richten sich an diesen Tagen ganz nach dem Bedarf. "Wir wollen zeitlich flexibel sein", erklärt die Geschäftsstellenleiterin Elke Salamon. "Daher verzichten wir auf in Stein gemeißelte Öffnungszeiten."

Auch sind die Grundstücksgrenzen der Einrichtung keine Grenzen für das großzügige Angebot. So kann die Betreuung bei Bedarf auch Zuhause oder am Wochenende erfolgen. Aber auch Ausflüge mit den Gästen sind möglich. "Einer unserer älteren Gäste ist ein ziemlicher Rocker. Den haben wir auch schon mal auf ein Rockkonzert begleitet", erzählt die Betreuerin Brigitte Steinbach. Sie betont, wie vielfältig und individuell das Programm gestaltbar ist. Beispielsweise je nach Jahreszeit: Ob Ostereierbemalen, Eis essen im Sommer oder Weihnachtslieder singen im Winter – es ist für jeden Anlass und jeden Geschmack etwas dabei. Auch für Jugendliche wird eine Betreuung während der Ferien angeboten. Für ältere Leute gibt es außerdem eine Haushalts- oder Einkaufshilfe. Die Angebote richten sich an Menschen mit und ohne Behinderung und aller Altersklassen.

Die ersten Senioren erwachen aus ihrem Mittagsschlaf und immer mehr Spaziergänger finden den Weg zurück in die Einrichtung. "Es ist irgendwie heimelig, wenn man einen Senior gemütlich auf einem Sofa oder Liegestuhl dösen sieht", findet Betreuerin Steinbach. Zeit für etwas Fitness. Zusammen mit der Physiotherapeutin Cornelia Funk-König werden gemeinsam Sitztänze durchgeführt, um die körperliche und geistige Fitness der Gäste frisch zu halten.

Nachdem die Gruppe den Sitztanz beendet hat, fragt die Therapeutin: "Na, was haben wir eben alles bewegt?" Damit sollen die Senioren sowohl geistig als auch körperlich fit gehalten werden.

Ein Senior erzählt zufrieden: "Es ist sehr schön hier. Es gibt sogar vegetarisches Essen." Eine andere Besucherin soll einmal gesagt haben "Hier ist es schön, hier wird man auch mal in den Arm genommen." So beschreibt Steinbach einen ihrer schönsten Momente. Sie weiß: Gemeinschaftsgefühl wird hier groß geschrieben. Denn viele Senioren leben alleine.

Einen Pflegegrad vorausgesetzt, können die Kosten über die Pflegekasse abgerechnet werden. Des weiteren finanziert sich die Einrichtung über Spenden und Zuschüsse.

Der Betreuungsschlüssel wird den Anforderungen der Einrichtung mehr als gerecht. So kommt eine Betreuungskraft auf je zwei Besucher. "Wir achten darauf, dass die Gruppen in überschaubaren Größen bleiben", erklärt Chefin Salamon.