LebenshilfeNagold

Gedruckter Auftakt ins Jubiläumsjahr

Das wird kein Jahr wie jedes andere: Denn unter dem Motto "Besondere Menschen begleiten" feiert die Lebenshilfe Oberes Nagoldtal 2019 ihr 50-jähriges Bestehen. Den Auftakt im Jubiläumsjahr machte die Präsentation der 120 Seiten starken Festschrift.

Die Lebenshilfe Oberes Nagoldtal präsentierte ihre Jubiläumsschrift zum 50-jährigen Bestehen. Foto: Priestersbach Foto: Schwarzwälder Bote

Das wird kein Jahr wie jedes andere: Denn unter dem Motto "Besondere Menschen begleiten" feiert die Lebenshilfe Oberes Nagoldtal 2019 ihr 50-jähriges Bestehen. Den Auftakt im Jubiläumsjahr machte die Präsentation der 120 Seiten starken Festschrift.

Nagold. "Da ist eine schöne Dokumentation entstanden", freute sich Vorstandssprecher Matthias Köhler, der zusammen mit Gründungsmitglied Ebba Eltester, Christa Mutz-Müller und Marieluise Lipps das Redaktionsteam gebildet hatte. Mit Blick auf die vielen tollen Beiträge und persönlichen Berichte in der Festschrift sprach Matthias Köhler von einem "beeindruckenden Ergebnis".

"Grund zu großer Freude und Dankbarkeit"

Und natürlich ist man in der Rückschau natürlich auch zu Recht stolz darauf, wie sich der 1969 gegründete Verein mittlerweile zu einem kleinen Unternehmen entwickelt hat. Einen absoluten Meilenstein bildete sicher die Einweihung des eigenen Vereinsdomizils 2016, in dem die Lebenshilfe ihre Angebote für Menschen mit Handicap weiter ausbauen konnte.

Und so bezeichnet Christa Mutz-Müller das Jubiläum in ihrem Vorwort als "Grund zu großer Freude und Dankbarkeit". Denn die Lebenshilfe habe ihren festen Platz in Nagold, und die Menschen in der Region zeigten sich immer aufgeschlossen gegenüber den Belangen der Lebenshilfe. 50 Jahre nach der Gründung "stehen Menschen mit Behinderung und ihre Familien eindeutig besser da als früher", unterstreicht Christa Mutz-Müller. Und so spiegele die Jubiläumsschrift auch die bunte Vielfalt in der Lebenshilfe wider.

An die Anfänge der Gründung erinnerte jetzt auch Ebba Eltester – und daran, dass das Thema Integration damals noch nicht so im Bewusstsein der Bevölkerung verankert war. Erster Schritt der Lebenshilfe war die Einrichtung eines Sonderkindergartens in Spielberg mit 16 Kindern.

Aufführung von "Planet Willi"

Wie die ehemalige Bundesministerin Ulla Schmidt als Vorsitzende der Bundesvereinigung der Lebenshilfe in ihrem Grußwort deutlich macht, sei es das große Ziel der Lebenshilfe, "dass alle Menschen in der Gesellschaft willkommen sind, egal, wie schwer ihre Behinderung ist". Und dafür wolle man sich auch in Zukunft tatkräftig einsetzen.

Natürlich wird der 50. Geburtstag der Lebenshilfe gebührend gefeiert: So steht am 6. April ein Jubiläumsfestabend in der Nagolder Stadthalle auf dem Kalender – auf dessen gut dreistündigem Programm Vorführungen der verschiedenen Lebenshilfe-Gruppen stehen sowie Interwies mit besonderen Gästen. Im Oktober ist die Nagolder Ortsvereinigung dann Gastgeber der Mitgliederversammlung aller Lebenshilfen aus Baden-Württemberg in der Iselshauser Halle.

Einen letzten Höhepunkt im Jubiläumsjahr der Lebenshilfe bildet im November ein integratives Theaterprojekt mit der Aufführung von "Planet Willi" nach dem Bilderbuch von Birte Müller.